Wir über uns

Das Närrische Komitee Antonius (NKA) wurde 1955 in St. Antonius gegründet und veranstaltet seit dem jedes Jahr eine große Faschingssitzung für die Gemeindemitglieder und ihre Freunde. Ein prunkvoll dekorierter Saal und Bühne sowie eine gemütliche Sektbar prägen seit dieser Zeit den Rahmen der Veranstaltungen. Eine eigene Hauskapelle und eigene Garden geben dem Programm den nötigen Schwung.

Ein besonderes Anliegen ist dem NKA neben der fastnachtlichen Brauchstumspflege die Jugendarbeit in St. Antonius. Daher findet das ganze Jahr über jeden Montag das Gardetraining in verschiedenen Altersstufen (5 bis 25 Jahre) statt und am Faschingsdienstag wird der Kinderfasching im Gemeindesaal veranstaltet. Eine Gardefreizeit über ein Wochenende im Herbst in einer Jugendherberge, Ausflüge und Grillfeste bieten den Jugendlichen abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten.

Wir wollen durch unser Tun der breiten Öffentlichkeit die „echte“ Fastnacht nahe bringen, bei der es nicht um Geld, sondern um Frohsinn und Geselligkeit geht. Wir möchten auch in Zukunft jedem die Möglichkeit bieten, bei uns angenehme Stunden zu verbringen. So kommen seit vielen Jahren ehemalige Antoniter und auch Leute, die irgendwann einmal unsere Veranstaltung besucht haben, immer wieder gerne zu unseren Sitzungen. Darauf sind wir besonders stolz.

Organisation, Dekoration, Bewirtschaftung, Bühnenvorträge und Darbietungen werden im NKA von Gemeindemitgliedern und ihren Freunden ehrenamtlich erbracht und dieser Einsatz hat sich all die Jahre über gelohnt. Die Veranstaltungen sind immer gut besucht. Auch bei sonstigen Gemeindeveranstaltungen, wie z.B. dem Gemeindefest, engagiert sich der NKA und unterstützt das aktive Gemeindeleben.

Im Jahre 1955 fand die erste Fastnachtsveranstaltung in St. Antonius für die Gemeindemitglieder und ihre Freunde statt. Die ersten 4 Veranstaltungen waren im alten Pfarrsaal über der Sakristei, der Elferrat bestand aus 3 bzw. 5 Mitwirkenden und als Kapelle fungierte der Organist am Flügel. Die Orden waren damals aus Pappe. Ihr Wert betrug 20 Pfennige.

Das neuerbaute Antoniushaus ermöglichte 1959 den Umzug in den Pfarrer-Sand-Saal mit allen seinen technischen Möglichkeiten. Zwei große Prunk- und Galasitzungen an den beiden Wochenenden vor dem Fastnachtssonntag prägten von Beginn an das närrisch bunte Treiben im Gemeindehaus St. Antonius.

1963 erhielt die Fastnacht in Antonius ihren Namen: „NKA – Närrisches Komitee Antonius“. Der neue Organist R.G. war im Herbst 1962 vom „Trutz“ (St. Ignatius) kommend, der Gründer eines „richtigen“ Elferrates und brachte zu diesem Zweck auch gleich zehn gestandene Fastnachter mit.

Die erste und einzige „Auswärts-Faschingssitzung“ fand 1963 im Frankfurter Marienkrankenhaus statt. Hierfür zog der gesamte Elferrat mit dem damaligen Präsidenten H.W.F., der Garde und dem Organisten in einen von den Krankenhausschwestern fastnachtlich geschmückten Krankenhaussaal. Als Andenken an diese stimmungsvolle Faschingssitzung, an der Ärzte, Pfleger, Schwestern und Patienten teilnahmen,  erhielten die Fastnachter einen von den Schwestern gesponserten Orden, auf dessen Rückseite die Inschrift „M.K.H. 1963“ (MKH = Marienkrankenhaus) eingraviert ist. Ein Bild des Ordens finden Sie hier. Dieses war die einzige Faschingssitzung des NKA außerhalb des Antoniushauses.

In die Zukunft blickend möchten wir den NKA zu einem stabilen, gesellschaftspolitischen Instrument in Frankfurt, in unserer Gemeinde, im Westend, im Bahnhofs- und im Gutleutviertel etablieren. Durch die Auftritte unserer Garden und unseres Männerballetts bei einer Vielzahl befreundeter Faschingsvereine und Gemeinden in und Frankfurt herum sind wir während den närrischen Tagen begeistert als Botschafter der Antoniter Fastnacht unterwegs.

Wir lassen intern die Fastnacht mit einem Heringsessen ausklingen, und das NKA-Team wird sich mit Sicherheit auch in Zukunft immer wieder neue Aktivitäten einfallen lassen, um den NKA weiterhin zusammenzuhalten und zu stabilisieren.

Für die Zukunft haben wir uns eine verstärkte Jugendarbeit vorgenommen. Dies ist ausgelöst durch die begeisterte Mitarbeit unserer Jugendlichen in der Garde, beim Saalaufbau, als Mithilfe bei der Bedienung oder in anderen Bereichen. Diese Aktivitäten lassen uns froh in die Zukunft schauen.

Im Jahr 2010 feierten wir unser 5 x 11 jähriges Bestehen mit einer großen Jubiläumssitzung im Gemeindesaal von St. Ignatius – das eigene Antoniushaus war wegen Komplettsanierung ein Jahr lang geschlossen. Die Ignatianer nahmen uns freundlich mit offenen Armen auf und stellten uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Gemeinsam dekorierten wir den Gemeindesaal und arbeiteten Hand in Hand. Herzlichen Dank dafür! Die Sitzung war ausverkauft, der Saal platzte aus allen Nähten und unser neuer Sitzungspräsident M.K. begeisterte die Gäste. Viele Ehemalige waren eingeladen und feierten bis in die Morgenstunden unser 55 jähriges Jubiläum.

Auch in der kommenden Kampagne geht das närrische Treiben wieder weiter im Gemeindesaal des Antoniushauses. Ein dreifach donnerndes Antoniter Helau!